Montag, 28 März 2016 21:25

Vita

Ausbildung/Studium/Promotion

  • 2001-2004: Berufsausbildung zum Gärtner, Spezialisierung Zierpflanzenbau
  • 2008-2011: Studium der Landschaftsarchitektur und Umweltplanung,  Hochschule Neubrandenburg, Spezialisierung: Freiraumplanung, Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
  • 2011-2014: Studium der Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Hochschule Neubrandenburg, Spezialisierung: Gartendenkmalpflege und Gartenarchitektur, Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
  • 2015: Auffrischung Sachkundenachweis Pflanzenschutz (Ausweis Scheckkarte), Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung im Land Brandenburg
  • 2015-: Disseration "Kleingärten im Wandel der Zeit - am Beispiel des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde e.V. (BDG)" zum Dr.-Ing.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL), LV Berlin-Brandenburg e.V. (seit 2016)
  • Landesverband Brandenburg der Gartenfreunde e.V.: Mitglied in der Landesgartenfachkommission, Mitglied in der AG "Entwicklung des Kleingartenwesens" (seit 2014)
Publiziert in Zur Person
Montag, 28 März 2016 21:00

Übersicht

Jens Ihle, M.Sc. ist gelernter Gärtner und studierter Garten- und Landschaftsplaner und beschäftigt sich seit seinem Studium mit der Vielfalt der Landschaftsarchtitektur und dem Gartenbau.

Publiziert in Zur Person
Freitag, 16 Oktober 2015 10:40

Leistungen

Landschaftsarchitektur

  • Planung und Realisierung von Freianlagen
    - Freianlagen, Parks und Plätze
    - Spiel-, Sport-, Bildungs- und Erlebnisräume
    - Gärten
    - Freianlagen für repräsentative Zwecke
    - Freianlagen für Wohnsiedlungen
    - Freianlagen für Dienstleistung und Gewerbe
    - Infrastrukturentwicklung, Rad- und Fußwege
  • Konzeptionelle Freiraumplanung
    - Freiraumentwicklungskonzepte
    - Kulturlandschaftsentwicklungskonzepte
    - Konzepte für Leit- und Informationssysteme
    - Spielraumkonzepte
    - Gestaltleitfäden
  • Freiraumplanerische Wettbewerbe

STADTENTWICKLUNG

  • Potenzialanalysen | Machbarkeitsstudien
  • Integrierte Entwicklungskonzepte | Integrierte Handlungskonzepte | Masterpläne
  • Sektorale Analysen und Entwicklungskonzepte
  • Städtebauliche Rahmenpläne
  • Städtebauliche Entwürfe
  • Städtebauliche Wettbewerbe
  • Kleingartenentwicklungskonzepte

Prozessbegleitung

  • Beratung | Verfahren- und Projektsteuerung | Qualitätssicherung
  • Kommunikation und verfahrensbegleitende Leistungen


UMWELTPLANUNG

  • Genehmigungsmanagement
  • Umweltfachliche Ersteinschätzungen (Flächen-Check-Umwelt für Investoren)
  • Umweltverträglichkeitsstudien (UVS/UVU/SUP)
  • Umweltberichte zur Bauleitplanung (UWB)
  • FFH-Verträglichkeitsuntersuchungen (FFH-VP)
  • Landschaftspflegerische Begleitpläne (LBP)
  • Schutzgebietsmanagement- und Kompensationskonzepte
  • Fachbeiträge zum Klimaschutz und zur Förderung der biologischen Vielfalt
  • Fachbeiträge zur Nutzung von regenerativen Energieformen
  • Artenschutzrechtliche Prüfungen nach §§ 44,45 BNatSchG
  • Umweltbaubegleitung (UBB)

REGIONALENTWICKLUNG & MANAGEMENT

  • Regionale Entwicklungskonzepte und Wettbewerbsbeiträge
  • Umsetzung strategischer Regionalmanagements
  • Unterstützung von (Selbst-)Evaluierungsprozessen
  • Beratung und Qualifizierung von LEADER- und Regionalmanagements
  • Politikberatung auf Landkreis-, Landes- und Bundesebene

STADTENTWICKLUNG & VERMARKTUNG

  • Integrierte Stadtentwicklungskonzepte (ISEK) bzw. Integrierte Kommunale Entwicklungskonzepte (IKEK) und Dorfinnenentwicklungskonzepte (DIEK)
  • Standortmarketing „Arbeiten und Wohnen“
  • Klimaschutz, Elektromobilität, Erneuerbare Energien
  • Wirtschaftsförderung, Aufbau Unternehmernetze
  • Finanzierungslösungen, Fördermittel, Bürgergeld

 TOURISMUS & NACHERHOLUNG

  • Konzepte für Tourismus und Naherholung
  • Produkt- und Qualitätsentwicklung
  • Kulinarik und Regionalvermarktung
  • Profilgebende Außenkommunikation durch hochwertige Marketinginstrumente
  • Aufbau von Netzwerken, Vertrieb, Logistik

UMWELTBILDUNG

  • Lehrkonzepte für die Sekundarstufe I
    • Naturraum, komplexes Raumverständnis, Problemsichten, Raumverhalten (Geographie, 5./6.)
    • Pflanzen - Tiere - Lebensräume:
      anthropogene Veränderung eines Lebensraumes erläutern Nachhaltigkeit von Maßnahmen zum Schutz eines Lebensraums und seiner Arten erläutern (Naturwissenschaften, 5./6.)
    • beschreiben und analysieren einfache Wechselwirkungen zwischen Organismen sowie zwischen Organismen und ihrem Lebensraum (Biologie, 7./8.)
    • Globale Zukunftsszenarien und Wege zur Nachhaltigkeit auf lokaler und globaler Ebene (Geographie, 9./10.)
  • Lehrkonzepte für die Sekundarstufe II (2. Sem.)
    • strukturelle und funktionelle Gliederung eines Ökosystems abiotische und biotische Umweltfaktoren (Biologie, 2. Sem.)
  • Weiterbildungskonzepte für Lehrkörper und Institutionen

SONSTIGES

  • "Rund um den Garten"-Themen für Volkshochschulen, Hochschulen, Vereine, Verbände und anderen Instituten
  • Seminare/Vorträge zu gärtnerischen und computergestützen Themen, Schulungen von Fachberatern
  • Vorbereitung der Verkäufer von Pflanzenschutzmitteln auf den "Sachkundenachweis Pflanzenschutz":

    • Rechtsgrundlagen
    • Integrierter Pflanzenschutz
    • Erkennen von Schadenursachen
    • Richtiger Umgang mit Pflanzenschutzmittel

  • Fortbildungsveranstaltungen zum Erhalt des Sachkundenachweises Pflanzenschutz
  • Verkauf von Bildrechten zu "Grünen Themen"
  • Erarbeitung von Fachtexten, Aufsätzen und Beiträge für die redaktionelle Arbeit

 

Haben Sie Interesse, dann kontaktieren Sie uns!

Publiziert in Büro